Home

Hier eine kurze Meldung in eigener Sache: Hin und wieder trage auch Ich (und meine Mitautoren) ein klein wenig zur Wissenschaft bei. Hier das (hoffentlich nur) erste Paper für dieses Jahr, veröffentlicht in Icarus. Das Ding wird schnellst möglichst auch auf ArXiv hochgeladen (ein Vorgeschmack gibt dieses Abstract vom letzten Jahr).

Es geht in der Veröffentlichung um die Infrarotspektroskopie von Meteoriten und deren Komponenten. Wozu ? Im mittleren Infrarot (ab etwa 2 Micron Wellenlänge aufwärts) ist es möglich , in astronomischen Infrarot Beobachtungen junger Sonnensysteme Minerale in den zirkumstellaren Staubscheiben zu identifizieren.

In unserem Sonnensystem vor 4.55 Milliarden Jahren entstanden in dieser Phase (protoplanetare Scheibe auf Kosmochemisch) die ersten, primitiven Bestandteile der Meteorite- die Chondren und CAIs. Deshalb vergleichen wir die Spektren eben von Chondren und CAIs mit den astronomischen Daten, um zu sehen, ob es da Ähnlichkeiten gibt. Der Vollständigkeit halber werden die Daten auch mit Spektren von Kometen verglichen.

3 Kommentare zu “Früchte meiner Arbeit (1): Morlok et al.(2014)

  1. Pingback: Wenn Sonnensysteme in die Pubertät kommen: Von Staub- und Trümmerscheiben | EXO- PLANETAR

  2. Pingback: ALMA hat den Durchblick: Es passt mal wieder alles zusammen | EXO- PLANETAR

  3. Pingback: Nicht von dieser Welt: Eine Inventur extraterrestrischer Materialien › Exo-Planetar › SciLogs - Wissenschaftsblogs

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s