Home

Aufgrund diverser forschungsbedingter Ablenkungen wieder mal nur was kürzeres:
Die wichtigste Tagung auf meinem Gebiet, die Lunar and Planetary Science Conference (LPSC) steht mal wieder
vor der Tür. Eine prima Gelegenheit, einen Zwischenbericht meiner Forschung (und der von Leuten, mit denen Ich zusammenarbeite)
nicht nur der wissenschaftlichen Öffentlichkeit zu präsentieren. Diese Runde (es ist schon die 45te LPSC!) war für mich ziemlich fruchtbar,
mein Name taucht auf 5 Abstracts auf. Abstracts sind kurze Zusammenfassungen des Vortrags oder Posters, bei der LPSC immerhin 2 Seiten lang.

Mein Vortrag (stellvertretend für die Erstautorin, die leider keine Zeit hat):
Weber I. Morlok A. * Bischoff A. Hiesinger H. Helbert J.
Mineralogical and Spectroscopic Studies on NWA 7325 as an Analog Sample for Rocks from Mercury

Da geht es um einen möglichen Kandidaten für einen Merkurmeteoriten (das wäre der Erste). Zu dem Thema gibt es einige Beiträge,
mehr dazu bald.

Dann mit mir als Erstautor, alles Poster:

MERTIS/IRIS: A MID-INFRARED STUDY OF RED SUEVITE IMPACT ROCKS FOR PLANETARY APPLICATIONS. A. Morlok, M. Ahmedi, and H. Hiesinger Institut für Planetologie, Wilhelm-Klemm Strasse 10, 48149 Münster. morlokan@uni-muenster.de
Ein Zwischenbericht (Poster) des laufenden Projektes, Laborspektren im mittleren Infrarot für die BepiColombo Mission zum Merkur.

Weiter im Text:
DUST FROM PLANET FORMATION IN DEBRIS DISKS: A COMPARISON WITH PLANETARY MATERIALS. A. Morlok M. Anand, C.M. Lisse, A.B.Mason, E.S. Bullock, M. M. Grady.
Hier geht es um die Infrarotspektroskopie von Staub in Debris Disks, junge Sonnensysteme in der späten Planetenbildungsphase. Der Staub kommt von kollidierenden Planetesimalen (Planeten in der Entwicklung), und ein Vergleich mit Laborspektren von Meteoriten gibt einen Einblick in die Zusammensetzung dieser Körper.

Dann bin ich noch Zweitautor (auch Poster):
MID-INFRARED REFLECTANCE SPECTROSCOPY OF CALCIUM-ALUMINIUM-RICH INCLUSIONS: A WAY TO DETECT PRIMITIVE ASTEROIDS? M. Melwani Daswani, A. Morlok, S. D. Wolters and M. M. Grady
Wieder Infrarotspektroskopie (scheint mein Lieblingsthema zu sein …) Dieses mal der Abgleich von Oberflächenspektren von Asteroiden mit CAI, Teilchen aus primitiven Meteoriten die mit als erstes im frühen Sonnensystem entstanden.

Und dann noch als Letztautor in
IN-SITU NANOSIMS MAPPING OF ISOTOPIC COMPOSITIONS IN THE CM2 METEORITE COLD BOKKEVELD. J. F. Snape, N. A. Starkey, I. A. Franchi, I. Gilmour, and A. Morlok
Hier geht es um Isotopenanaomalien in Typ 2 kohligen Chondriten, und wie die mit organischem Material zusammenhängen, da hatte Ich auch noch irgendwie meine Finger drin.

Demnächst mehr über weitere interessante Abstracts.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s