Home

Durchhalten, wir sind fast durch. Freitag wird die LPSC dann wohl schon von Abschiedsstimmung geprägt, um sich die eine Übernachtung (oder die verkaterten Gesichter) zu sparen reist ein ordentlicher Teil der Teilnehmer über den Tag ab.

Ich selber bin an dem Tag vortragstechnisch fällig, und zwar nachmittags in der Session LINKING METEORITES TO PLANETARY BODIES AND PROCESSES. Da geht es darum, die Laborergebnisse aus der Untersuchung von Meteoriten mit Planeten und Asteroiden zu verbinden.

Zentrales Thema ist wohl der potentielle Meteorit vom Merkur, NWA7325. Ich halte den Vortrag für die Erstautorin, Iris Weber, die nicht anwesend sein kann: MINERALOGICAL AND SPECTROSCOPIC STUDIES ON NWA 7325 AS AN ANALOGUE SAMPLE FOR ROCKS FROM MERCURY [Abstract 1323]. Ein Zwischenbericht über unsere Arbeit zurzeit an dieser Probe. Es verspricht interessant zu werden, die Meinungen über die Herkunft vom Merkur gehen auseinander, siehe z.B. Jabeen et al. [Abstract 2215] OXYGEN ISOTOPE COMPOSITIONS OF MINERAL SEPARATES FROM NWA 7325 SUGGEST A PLANETARY (MERCURY?) ORIGIN gegenüber Kita et al. [Abstract 1455]: THE NWA 7325 UNGROUPED ACHONDRITE − POSSIBLE LINK TO UREILITES? OXYGEN AND CHROMIUM ISOTOPES AND TRACE ELEMENT ABUNDANCES.

Unterhaltsam verspricht zumindest wegen des Session Chairs Andrew Rivkin auch die REMOTE SENSING OF SMALL BODIES zu werden. So haben Stevenson et al. mit dem wiederbelebten WISE Teleskop mal schnell 21 Kometen entdeckt: A Study of 21 Comets Discovered by WISE/NEOWISE [Abstract 2687].

Das ist die Überleitung zu einer weiteren vielversprechenden Sitzung: THE LIFE AND DEATH OF COMET ISON. Die Älteren unter uns erinnern sich an das Epos Ende letztes Jahr. Das dürfte wohl die erste Gelegenheit sein, die Ergebnisse der koordinierten Beobachtungskampagne von Session Chair Carey Lisse und seinen Mitstreitern zu sehen.

Und dann gleich nochmal das junge Sonnensystem: EARLY SOLAR SYSTEM CHRONOLOGY: A SHORT-LIVED RADIONUCLIDE PERSPECTIVE. Viele, viele hoch präzise Datierungen diverser Körper und Meteorite.
Wadhwa et al. präsentieren die Altersdaten eines äußerst pristinen CAI – die Gruppe an Komponenten in Meteoriten, die wohl als erstes im Sonnensystem gebildet wurden. Ihr Alter ist so etwas wie die Stunde Null des Sonnensystems. Das Alter einer CAI aus einem CV3 Chondriten in HIGH PRECISION 26Al-26Mg ISOTOPE SYSTEMATICS FOR AN ALMOST PRISTINE REFRACTORY INCLUSION: IMPLICATIONS FOR THE ABSOLUTE AGE OF THE SOLAR SYSTEM [Abstract 2698] ist (Trommelwirbel) 4567.9 ± 0.3 Millionen Jahre. Wie die Zeit vergeht.

Der Mond ist nochmal Gegenstand zweier Sitzungen: LUNAR REGOLITH PROCESSES: WET, DRY, AND SWIRLY und LUNAR HIGHLANDS AND BENEATH: COMPOSITION FROM ORBIT.
Elsila et al. [Abstract 1127] versuchen sich gar an der Astrobiologie lunarer Gesteine: DISTRIBUTION OF AMINO ACIDS IN LUNAR REGOLITH. Frage ist, ob es sich bei den Spuren von Aminosäuren um Kontamination handelt, oder was tatsächlich Signifikantes.

Dann nochmal Mars, lässt sich wohl nicht vermeiden: MARS ORGANICS AND VOLATILES IN THE CRUST AND ATMOSPHERE und MARS GLACIERS AND GROUND ICE. Glavin et al. haben mittels Curiosity möglicherweise Anzeichen für organisches Material in Tongestein gefunden: ORIGIN OF CHLOROBENZENE DETECTED BY THE CURIOSITY ROVER IN YELLOWKNIFE BAY: EVIDENCE FOR MARTIAN ORGANICS IN THE SHEEPBED MUDSTONE? [Abstract 1157]. Die Leute sind allerdings sehr vorsichtig mit der Interpretation, ein gutes Anzeichen für seriöse Arbeit.

Dann klingt die Tagung auch mit einem ähnlichen Thema aus: FORMATION OF HABITABLE WORLDS AND FATE OF HABITABLE ENVIRONMENTS. Johnson et al. [Abstract 1438] studieren in
EXOPLANET HABITABILITY: EFFECTS OF PLANETESIMAL CARBON CHEMISTRY die Auswirkungen des Kohlenstoff zu Sauerstoff Verhältnisses (C/O) auf die Verfügbarkeit von Wassereis und damit flüssiges Wasser samt Möglichkeit von Leben. Ihr Schluss ist, dass in kohlenstoffreichen Systemen Wasser eher Mangelware ist.

Das war es dann wohl auch. Die Print-only Abstracts spare Ich mir erst mal, Zeit für ein Bier.

Ein Kommentar zu “Was sonst so abgeht: Vorschau 45th Lunar and Planetary Science Conference 2014 (7) – Kometen, Asteroiden und Planeten

  1. Pingback: 45th Lunar and Planetary Science Conference 2014 – Nachbereitung (2): Lunarer Schlagabtausch | EXO- PLANETAR

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s