Home

Und noch eine letzte Vorschau für die LPSC nächste Woche. Es gibt nämlich eine offizielle Liste von ‚highlighted abstracts‘ um die Medien in die gewünschte Richtung zu treiben. Ein Vergleich mit meiner Vorschau zeigt, dass ich zumindest von den Sessions her einigermaßen richtig lag.

LUNAR VOLATILES: APATITE FOR DESTRUCTION ist wegen der lunaren Wasser-Frage (ja oder vielleicht doch nicht ?) von offensichtlichem Interesse.

Auch bei THE LIFE AND DEATH OF COMET ISON lag ich richtig (wobei ich eine größere Session erwartet hätte). Ein Grund ist wohl auch, dass Rosetta sich so langsam an Komet 67P/Tschurjumow-Gerasimenko heranarbeitet. Nicht nur was das generelle Interesse an der Thematik betrifft – jede Information was Kometen und deren Oberfläche betrifft wird bald sehr wichtig sein, spätestens wenn der Lander Philae auf dem Eisklotz landen soll. Und der Komet scheint schon jetzt aktiver zu sein, als erwartet, was wohl die Sache nicht leichter machen wird.

Dann aber noch VENUS: A RIDDLE WRAPPED IN A MYSTERY INSIDE AN ENIGMA, mit dem Vortrag BRIGHT TRANSIENT SPOTS IN GANIKI CHASMA, VENUS von Shalygin et al. [Abstract 2556]. Venus Orbiter Venus Express hat im nahen Infrarot Temperaturschwankungen an der Oberfläche beobachtet, die innerhalb von Tagen wieder verschwinden. Eine Erklärung wäre aktiver Vulkanismus.

In der Session SPECIAL SESSION: LUNAR DUST AND EXOSPHERE FEATURING THE FIRST RESULTS FROM LADEE wurde die Landung von Chang’e-3, des chinesischen Landers mit der LADEE Sonde von Hurley et al. beobachtet: UPPER LIMITS ON THE PROPAGATION OF CONSTITUENTS OF THE CHANG’E-3 EXHAUST PLUME FROM LADEE OBSERVATIONS [Abstract 2160]. Die Sonde beobachtet die lunare Exosphäre, und die ‚Abgase‘ der Sonde während der Landung waren eine Gelegenheit, Partikel in dieser lunaren ‚Atmosphäre‘ von der Entstehung an unter so etwas wie kontrollierten Bedingungen zu beobachten.

Um einen neuen Mars-Meteoriten geht es in der Session MARS PETROLOGY AND PETROGENESIS. Righter et al. berichten von einem recht neuen Shergotitten, NWA 7635 in THE AGE AND SOURCE COMPOSITION FOR DEPLETED SHERGOTTITE NORTHWEST AFRICA 7635: A 2.3 Ga MAGMATIC ROCK FROM EARLY AMAZONIAN MARS [Abstract 2550]. Dieser ist von der Zusammensetzung und dem Alter (2.33 Milliarden Jahre) deutlich anders wie die üblichen Shergottite (bis zu knapp 600 Millionen Jahre alt).

In Session ALTERATION OF THE MARTIAN SURFACE AND CRUST: EVIDENCE FOR DIVERSE CONDITIONS geht es um MANGANESE TRENDS WITH DEPTH ON ROCK SURFACES IN GALE CRATER, MARS von Lanza und einem Geschwader an Mitautoren [Abstract 2599]. Mangan-Oxide werden auf der Erde gerne in Zusammenhang mit Mikroorganismen gebildet, was das Interesse an der Präsentation wohl erklärt.

Und nochmal Mars: EVIDENCE FROM HYDROGEN ISOTOPES IN METEORITES FOR A MARTIAN PERMAFROST von Usui et al. [Abstract 1623] ist über die Wasserstoff-Isotopie von Marsmeteoriten. Die Verhältnisse der Wasserstoffisotope (D/H) lassen Rückschlüsse auf Wasseraktivität auf der Oberfläche zu. Mittels Ionensonde (SIMS) wurden diese Verhältnisse gemessen, und die Ergebnisse deuten auf einen mehrere 100 Meter dicken Permafrost hin (natürlich Modellabhängig).

Also viel Mars, ordentlich Mond und dann noch Venus und Kometen. Der ganze Rest (Asteroide, Merkur, Meteorite, Staub etc.) scheint gerade nicht so gepusht zu werden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s